spacer
home


die andere seite der   home

akut | tagebuch | forum | archiv | kontakt 

2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011
2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004
RSS Feed | auf facebook abonnieren news auf facebook folgen

Tagebuch Einträge 2018
[alle des Jahres 2018 auf einer Seite anzeigen]

2018-04-21
„Weltmeister“ Gustav Kuhn


2018-04-04
Kuhn-Dissertation enthält „ein perfides Plagiat“, sagt der bekannte Plagiatsforscher Stefan Weber


2018-04-01
Erl-Gagen: Wahr ist vielmehr viel weniger


2018-03-20
Von wegen


2018-03-19
Kleiner Spickzettel für Moni Brüggeller anlässlich der Zwangsvorführung weißrussischer Orchestermusiker zur Verteidigung des „Systems Kuhn“


2018-03-16
Die Kehrseite von Tiroler Gastlichkeit und Geselligkeit


2018-03-08
Woher der Imster Bezirksobmann der FPÖ wirklich seine Hitlerbilder bezieht


2018-03-07
Was so ein FPÖ-Bezirksobmann alles auf seinem Handy hat und weiter verschickt


2018-02-28
Da war doch noch was mit diesem Zillertaler Anwalt und unserem Forum


2018-02-26
Die Erzdiözese Salzburg und das „MFZ“ im neuen Widum in Erl


2018-02-21
Gustav Kuhns 60.000-Euro-Klage ist da


2018-02-15
Landtagswahl 2018: Zeig mir deine Freunde, und ich sag dir, wer du bist


2018-02-13
Für die Nachwelt


2018-02-12
ORF-Chef Wrabetz am Bandl von FPÖ und Krone


2018-02-09
Die ganz gewöhnliche kleine schwarze Wahlkampf-Gaunerei


2018-02-07
Ganz katastrophales Investment – kurz: GKI

2018-02-01
Die Verluderung und Verhunzung und Verhurung eures sogenannten Brauchtums


2018-01-30
FPÖ-Werbe-Terror


2018-01-28
Transitsteigerung, Sellrain-Silz-Ausbau, Olympia-Befragung u.a.m.


2018-01-22
Gar nicht wichtig, nur sehr bezeichnend


2018-01-19
„Tiroler Genusskultur“? - Das ist Vergewaltigung der Sprache


2018-01-13
Das kann man nicht vergleichen


2018-01-04
Perversion pur


  Ganz katastrophales Investment – kurz: GKI   [07.02.2018]

Und? Wie steht’s?
So wie stets!
Es steht.
Alles.
Wieder einmal.

Beide Stollenfräsen beim GKI (Gemeinschafts-Kraftwerk Inn) sind seit Wochen erneut außer Betrieb. Sowohl der etwas voreilig „Vielfraß“ (romanisch: Magliadrun) getaufte, als auch der seinerzeit zärtlich als „Zauberbohrer“ bezeichnete.
Im einen Fall wird mit einem Stillstand von mindestens weiteren sechs Wochen gerechnet.




Es ist dies die x-te Havarie beim Renommierprojekt der TIWAG. Wir haben längst aufgehört zu zählen (Beispiel).

Fast noch schwerer aber wiegt der Baustellenstillstand an der Wehranlage in Ovella. Durch einen riesigen Lawinenabgang ist der Inn aufgestaut und sind die im Bau befindliche Wasserfassung und die Baucontainer geflutet worden. Zudem herrscht hier aufgrund der großen Schneemengen Lawinengefahr. Durch Schneerutsche sind die Sicherheitsnetze oberhalb der Baustelle teilweise beschädigt worden.





Infolge dieser Probleme verzögert sich auch die für Mai geplante Umleitung des Inns. Der bereits mehrfach verschobene Fertigstellungstermin rückt in noch weitere Ferne. Der Flughafen Berlin lässt grüßen. Aber Hauptsache, die Firma des Aufsichtsratsvorsitzenden macht ihren Reibach.

Man sollte die TIWAG auch im Kühtai keinesfalls bauen lassen. Sie kann’s nicht mehr. Sie richtet mehr Schaden an als Nutzen.

- - -

Hahahaha!

Perfekt nachgeplappert, zwei Tage später:



Tiroler Tageszeitung, 9.2.2018

   
     
Tagebuch 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004